Wing Commander 1 // Unfähig im Weltraum

Rostov System – 2654.141. Wir sind in Rostov angekommen. Nur knapp konnten wir die Tigers Claw und die Exeter in Port Hedland vor der kompletten Zerstörung bewahren. 7 Kilrathi hab ich dabei mitgenommen. Eine angenehme Rache für Knights Tod. Heute steht ein Patrouillenflug an. Die Miezekatzen scheinen hier Nachschublieferungen durchschmuggeln zu wollen.

Knight - Gott habe ihn selig
Knight – Gott habe ihn selig

Zum Glück muss ich heute nicht mit Maniac fliegen. So werde ich wenigstens nicht vom eigenen Flügelmann beschossen. Iceman ist an meiner Seite und ich fühle mich ein wenig sicherer als der Nachbrenner uns aus der Tigers Claw schießt. Ich sitze zum ersten Mal außerhalb des Trainingssimulators an Bord einer Raptor und es fühlt sich gut an.

Shotglas der Wahnsinnige hat mir vor dem Abflug noch von Rita erzählt. Sie lebt auf Rostov III und wenn ich dem Planeten mal einen Besuch abstatte, soll ich mich bei ihr melden. Sie kümmert sich dann um mich. Der verrückte Hund.

Direkt nach dem Start erwartet uns das erste Minenfeld. Mit dem Nachbrenner und etwas Fingerspitzengefühl manövrieren wir uns durch die schwebenden Gesteinsbrocken und machen uns auf den Weg zu Nav. Point 1, den wir kurze Zeit später, ebenfalls in einem Minenfeld liegend, erreichen. So fühlt es sich also an, wenn man Steine in den Weg gelegt bekommt. An Nav. Point 2 erwarten uns dann endlich die ersten Gegner. 2 Dralthis, geflogen von eher weniger versierten Piloten stellen allerdings kein sonderlich großes Problem dar, und wir können die Patrouille nach einem kurzen Intermezzo fortführen.

Kurz darauf erreichen wir Nav. Point 3 und werden freundlich von 2 Grathas begrüßt. Ich hetze Iceman auf den ersten und übernehme selber den zweiten. Kurze Zeit später sind beide Geschichte. Durchatmen, weitermachen. Es erscheinen 4 weitere Grathas. Iceman zieht vor und lenkt das erste Duo ab, während ich mich an das Heck eines weiteren Kilrahi hänge. Nach einer Beleidigung und einigen Salven habe ich seine Schilde weit genug runter geschossen. Ein kurzes Daumenzucken und meine Raketen jagen ihn in die ewigen Abgründe. Währenddessen hat sich der andere Haarball in meinen Nacken manövriert und setzt mir von hinten ordentlich zu. Meine Schilde neigen sich bedenklich dem Ende entgegen. Ich fliege eine Schleife, setze mich hinter ihn und gebe ihm Saures. Salve um Salve jage ich ihm in seinen beharrten Hintern und als er in einem roten Feuerball explodiert, kann ich endlich Iceman zur Hilfe eilen, der inzwischen etwas unter Druck geraten zu sein scheint. Inzwischen ist auch eine Dorkir angekommen. Nachdem wir gemeinsam die vorletzte Katze aus ihrem Sitz geschossen haben, übernimmt Ice den letzten Jäger und ich den Transporter. Viel hält er nicht aus und ich kann mich wieder um wichtigere Dinge kümmern: Icemans Gratha.

Raptor

Ich setze mich hinter ihn und drücke ab. Aber immer wieder entkommt er mir mit schnelle Haken und Schleifen. Meine erste Rakete verfehlt ihr Ziel und ich fluche still vor mir hin, als ich ihm endlich mit einigen Treffern den Schild runterschieße. Ein paar Einschläge später verliert er schon erste Teile seines Schiffs. Was macht eigentlich mein Flügelmann? Egal. Der Kilrathi flieht. Gut. Besser für ihn. Lassen wir ihn ziehen. Ich bremse ab und rufe Iceman zurück, der im Begriff ist dem Feigling zu folgen. Aber ich will meinen letzten Flügelmann nicht unnötig gefährden.

Endlich etwas Ruhe. Ich inspiziere meinen Raptor und checke die Schadensanzeigen. Soweit alles ok. Ein wenig hat die Hülle abbekommen, aber das ist tragbar. Nur: Wieso geht mein Frontschild plötzlich runter? Ich schaue auf und erkenne, dass der eben noch fliehende Kilrathi gewendet hat und feuernd auf mich zufliegt. Weil ich inzwischen meinen Jäger auf Null gedrosselt habe und nur rumstehe, gebe ich natürlich ein ausgezeichnetes Ziel ab. Ich haue den Nachbrenner rein und gebe Vollgas. Zu spät. Er hat mich so sehr beschädigt, das ich nur noch mit einem Laser feuern kann. Ich setze mich hinter ihn und warte erst mal, bis sich meine Schilde regeneriert haben. Dann geht es los. Ich setze meinem Gegner zu. Seine Schilde sind unten. Er ist angeschlagen. Ich locke ihn ein und will meine letzte Rakete auf ihn hetzen, als mir Iceman direkt in die Schußbahn fliegt. Super. Das Geschoss trifft Iceman, der Kilrathi sitzt wieder hinter mir. Ich versuche ihn abzuschütteln, doch er will sich nicht abhängen lassen. Nach einer Vollbremsung zieht er an mir vorbei und ich habe ihn wieder in meinen Fadenkreuz. Weil mein Nachbrenner inzwischen leer ist, muss ich versuchen ihn beim Wenden zu treffen. Ich ziele und drücke ab. Treffer. Versenkt. Danke gut.

Endlich können wir uns auf den Weg zu Nav. Point 4 machen. Sollten wir da auch noch auf Gegner treffen, würde das nicht all zu gut ausgehen können. Zum Glück erwartet uns nur ein Asteroidenfeld. Das letzte. Endlich. Vorsichtig tasten wir uns vorwärts. Jeder Einschlag könnte der letzte für uns sein. Wir sind stark angeschlagen.

Dann ist es geschafft. Wir haben die letzten Steine hinter uns gelassen und können zurück zur Tigers Claw. Das Licht blinkt auf. Ich haue den Autopiloten rein. Mein Raptor beschleunigt. Dann taucht vor mir doch noch ein Felsbrocken auf und knallt frontal in meinen Jäger, der daraufhin explodiert.

Ich beiße in meinen Joystick und starte die Mission erneut. Viermal! Bisher ohne Erfolg.

Weils so schön war
Weils so schön war

One comment

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s